„Wir dulden es nicht, wenn Mädchen und Frauen sich verhüllen müssen. Wir leben in einer offenen Gesellschaft. Dazu gehört, dass jeder jeden erkennen kann“, so die Landtagsabgeordnete Klaff-Isselmann.

Bereits heute sind per Gesetz Burkas und Niqabs an Schulen verboten. „Es schmerzt wenn man sehen muss, wie junge Frauen die hierher kommen sich verhüllen, während hierzulande Frauen vor Jahren ihr Recht auf ein freies und selbstbestimmtes Leben erkämpft haben, nun schon angeprangert werden, wenn sie sich gegen die Verschleierung von Frauen aussprechen. Deutschland ist keine Plattform einer patriarchischen Gesellschaft, sondern offen, frei und selbstbestimmt. Bei uns können, dürfen und vor allem sollen Frauen ein selbstbestimmtes Leben führen und nicht durch religiöse, traditionelle oder gar fundamentalistische Zwänge eingeengt und kontrolliert werden“, schließt die Abgeordnete ab.

« Theater leben – Gesellschaft gestalten Kommunale Selbstverwaltung ohne Zwang und Erleichterungen für die Menschen »