Die steigenden Mieten und Wohnungspreise sorgen bei vielen Menschen für große Verunsicherung. Vor allem in Ballungsgebieten und Universitätsstädten kommt es zu diesem Problem. Darum hat es sich die CDU-geführte Landesregierung zum Ziel gemacht, sich dieses Themas anzunehmen und es zu lösen. „Jeder braucht bezahlbaren Wohnraum. Das ist selbstverständlich. Deshalb setze ich mich mit der CDU dafür ein, dass der Neubau und die Bereitstellung von preiswerten Wohnraum gefördert wird“, erklärt die Landtagsabgeordnete Irmgard Klaff-Isselmann.

Eine Maßnahme ist die Begrenzung der Mieten in Objekten der Wohnungsbaugesellschaft Nassauischen Heimstätte (NH). „Besonders Familien und Menschen mit mittlerem Einkommen werden davon profitieren. Die NH ist damit ein besonders sozialer und fairer Vermieter“, so die Abgeordnete.

Die Begrenzung der Mieten wurde dadurch möglich, dass das Land Hessen als größter Anteilseigner, auf die Auszahlung seiner Dividenden verzichtet. „Wir geben den Menschen somit etwas zurück und sorgen dafür, dass die Mieten bezahlbar bleiben. Ich setze mich auch weiterhin dafür ein, dass jeder Mensch eine Wohnung haben sollte, die er selbstständig finanziell tragen kann“, schließt Klaff-Isselmann ab.

« Vergünstigtes ÖPNV Ticket für das Ehrenamt Gute Bildung schafft Zukunft! »